Status
gelöst

Veedel
Wahn

Aufgabe

Störfälle in der „Nachbarschaft“ (Betriebe etc.)

Die Informationen bei Störfällen in Betrieben (Beispielsweise der kürzliche Chlorgasaustritt in Niederkassel) für evtl. auch in Wahn betroffene Bürger ist unzureichend. Muss man tagsüber ein Radio eingeschaltet haben, um Infos zu erhalten? Stadt ist schlecht informiert, wenn man anruft; TV berichtet zu spät!


Lösung

Mai 2014

In der Regel ist das so, dass bei Störfällen die Sirenen gehen. Wenn man die hört, dann sollte man Radio Köln anschalten, denn dann gibt es dort Durchsagen.

Bisher war die Alarmierung über die Sirenen, auch bei den letzten Störfällen bei Shell (Toluol), treffend und hat alle Bereiche abgedeckt.

Bei wirklich großen Sachen wird sicher auch das Bürgertelefon der Stadt Köln (115) informiert sein, aber so etwas gab es – zum Glück – in den letzten Jahren nicht.

In begründeten Fällen kann man sicher auch bei der Feuerwache in Porz anrufen, aber sollte man es vermeiden, bei Störfällen noch Kräfte von Feuerwehr und Polizei zu blockieren, denn die haben dann eigentlich grade genug zu tun!!!

Das Internet kann auch als Informationsquelle helfen, seien es die Seiten der aktuellen Tageszeitungen als auch die sozialen Netzwerke, wo die Nachrichten meist noch schneller im Umlauf sind, als sie irgendwo auf einer Newsseite.

Hier muss aber beachtet werden, dass hier auch leicht unbegründete Panik entstehen kann, wenn eine Wertung durch Fachleute i.d.R. der Feuerwehr fehlt.

Als Grundregel gilt jedoch:

Wenn die Sirene geht, geschlossene Räume aufsuchen, Fenster und Türen schließen, ggf. Lüftungsanlagen ausschalten, Radio Köln (107,1 MHz) oder WDR2 (100,4 MHz) anschalten und da erfährt man alles weitere

Weitere Informationen zu Sirenensignalen und verhalten im Katastrophenfall findet man hier.

Schließen
×