Suche Menü

Neue Fraktionsgeschäftsführung der SPD-Ratsfraktion gewählt

Rafael Struwe wird neuer Fraktionsgeschäftsführer. Der Jurist startet die neue Aufgabe am 1. Juni. Großer Dank an Vorgängerin Dr. Lübbecke.

Rafael Struwe wird neuer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln. Der 40-Jährige ist in der heutigen Sitzung der Fraktion gewählt worden. Der Jurist folgt damit auf Dr. Barbara Lübbecke, die zum Ende des Monats ausscheiden wird. Struwe ist seit 2014 Mitglied des Rates und aktuell Vorsitzender des Umweltausschusses sowie Sprecher der Fraktion für Liegenschaftspolitik. Er ist Volljurist und derzeit als selbständiger Rechtsanwalt tätig.


Die Wahl erfolgte auf Vorschlag des Fraktionsvorsitzenden Christian Joisten: „Ich bin sehr froh, dass wir mit Rafael Struwe einen erfahrenen Kommunalpolitiker an die Spitze der Geschäftsstelle gewählt haben. Durch sein umsichtiges und von viel Fachkenntnis geprägtes Handeln hat er der SPD bereits zahlreiche Erfolge beschert, so zuletzt bei der Rettung der Siedlung Egonstraße. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm als neuem Geschäftsführer.“Rafael Struwe bedankt sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen: „Ich bin höchst motiviert, diese neue Aufgabe nun mit Vollgas anzugehen. Wir wollen den Stillstand in Köln beenden. Dafür müssen wir bei der Kommunalwahl im September wieder stärkste Kraft im Rat werden und mit Andreas Kossiski den Oberbürgermeister stellen. Denn die Wählerinnen und Wähler wollen den Wechsel und den werden wir zusammen mit den Menschen in Köln erreichen.“

Christian Joisten dankt Dr. Barbara Lübbecke für sieben Jahre engagierte Arbeit an der Spitze der Geschäftsstelle: „Mit ihrem Fachwissen, ihrer Erfahrung und ihrem politischen Instinkt hat sie das Wirken der Fraktion maßgeblich geprägt. Barbara Lübbecke ist sowohl in der Verwaltung als auch im kommunalpolitischen Umfeld ausgesprochen gut vernetzt und konnte dadurch immer wieder erfolgreich dazu beitragen, Verwaltung und Kommunalpolitik zusammen zu denken und Dinge entscheidend voranzubringen. Ich wünsche Barbara Lübbecke beruflich und privat alles Gute für die Zukunft.“