Suche Menü

Soziale Verantwortung im eigenen Hause wahrnehmen

SPD-Fraktion berät über Ernennung von Hedwig Neven DuMont zur Kölner Ehrenbürgerin. Scharfe Kritik am Verfahren der Oberbürgermeisterin. 

Hedwig Neven DuMont ist von Oberbürgermeisterin Henriette Reker als neue Ehrenbürgerin vorgeschlagen worden. Dazu sagt Christian Joisten, Fraktionschef im Rat der Stadt Köln: „Hedwig Neven DuMont hat durch ihr jahrelanges Engagement große Verdienste erworben, das ist unterstützenswert und wird von uns sehr geschätzt.“

Klare Worte findet Joisten beim Thema „Soziale Verantwortung der Verlegerswitwe im eigenen Hause“: „Mit Blick auf die Zukunft des Verlagshauses gehen wir davon aus, dass Frau Neven DuMont ebenfalls mit hohem sozialen Verantwortungsbewusstsein ihren großen Einfluss geltend macht, wenn es um die Sicherung hunderter Arbeitsplätze geht.“

Deutliche Kritik übt Joisten an Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die sich zum wiederholten Mal nicht an ein vereinbartes Verfahren gehalten hat: „Es war klar abgesprochen, dass die Fraktionen über den Vorstoß der OB intern vertraulich beraten und Anfang nächsten Jahres noch einmal zusammenkommen, um eine Entscheidung zu treffen. Mit ihren öffentlichen Äußerungen hat die Oberbürgermeisterin sowohl der Ehrenbürgerwürde als auch ihrer Kandidatin einen Bärendienst erwiesen. Das weckt leider Erinnerungen an die von der Oberbürgermeisterin ins Spiel gebrachte Ehrenbürgerschaft für Gerard Corboud, die nicht einmal mit ihm selbst abgesprochen war.“

Die SPD-Fraktion wird nun in Ruhe das weitere Vorgehen diskutieren. Die SPD-Fraktion nimmt das mit der Oberbürgermeisterin vereinbarte Verfahren Ernst und bietet ihr zur weiteren Abstimmung ein zeitnahes, persönliches Gespräch an.