Suche Menü

Neue Perspektiven für den Urbacher „Bungert“

Die zentrale Grünfläche im Herzen von Urbach, der sogenannte „Bungert“, sieht besseren Zeiten entgegen! Nachdem die Karnevalsgesellschaft Urbacher Räuber und das heutige Porzer Ratsmitglied Christian Joisten bereits im vergangenen Jahr vereinbart hatten, diese Fläche einer Neugestaltung zu unterziehen und dabei insbesondere den Spielplatz zu erneuern und zu erweitern, wurde nun im Rahmen eines Ortstermins erste konkrete Schritte vereinbart. Erste Maßnahmen sollen bereits in diesem Frühjahr umgesetzt werden, wozu auf Initiative der SPD ein entsprechender Dringlichkeitsantrag in der aktuellen Sitzung der Bezirksvertretung Porz beschlossen wurde.

 Christian Joisten, MdR, der den Ortstermin organisiert hatte, erläuterte im Anschluss die Ergebnisse der Überlegungen: „Der Spielplatz soll erheblich vergrößert und mit hochwertigen Spielgeräten ausgestattet werden, zudem soll das Denkmal saniert und wieder in einen ansehnlichen Zustand gebracht werden. Aufgrund der aktuellen Beschädigungen, ist das Denkmal mit einem Bauzaun gesichert, welcher einen zusätzlichen, negativen Gesamteindruck verursacht. Ferner soll das Grün in der direkten Umgebung des Denkmals geordnet und mit einer Anordnung von neu gepflanzten Bäumen stark aufgewertet werden.“

10903895_790044827744063_7524890073476604649_o

10285849_790044854410727_7213321730407900556_o

Die zuletzt genannte Maßnahme muss allerdings vor Ende der Brutzeit am 28. Februar erfolgen. Als ersten Schritt im „Gesamtpaket Bungert“ verabschiedete die Bezirksvertretung daher die Entfernung der bisherigen Bepflanzung und die Neupflanzung von Bäumen um das Denkmal herum. Damit wird die Einfassung des Platzes mit Bäumen vervollständigt und der optische Eindruck abgerundet. Die Bäume sollen noch im Frühjahr 2015 gepflanzt werden.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Simon Bujanowski brachte den Vorschlag kurzfristig in die Bezirksvertretung ein und koordinierte einen gemeinsamen Antrag aller Fraktionen. Bei diesen bedankte er sich ausdrücklich: „Es ist klasse, dass die Kollegen von Grünen und CDU so kurzfristig bereit waren, mit allen Fraktionen an einem Strang zu ziehen und eine schnelle Maßnahme am Bungert in Urbach zu ermöglichen. Der Platz verdient eine Aufwertung, und wir mussten die Chance nutzen, sofort zu handeln, da ansonsten ein weiteres Jahr ungenutzt vorüber gegangen wäre.“

Die gemeinsame Initiative von Urbacher Räuber und dem früheren SPD-Fraktionsvorsitzende wurde bereits im Vorfeld vom Amt für Kinderinteressen und vom Grünflächenamt unterstützt, so dass vorbereitende Maßnahmen dort bereits getroffen wurden. Auch weitere örtliche Vereine wie die St. Hubertus Schützenbruderschaft Porz-Urbach hatten sich bereit erklärt sich zu engagieren und bei der Aufwertung des Platzes zu helfen.

Joisten erklärte: „Es war einfach sinnvoll, einmal alle Vertreter zusammenzubringen und die zuvor bilateral besprochenen Vorschläge in ein Gesamtkonzept zu bringen. So haben sich die Urbacher Räuber nach den überaus positiven Erfahrungen der Spielplatzgestaltung Mühlenweg nun auch diesem Projekt verschrieben, während die Schützen sich vorstellen können, sich im Bereich des Denkmals zu engagieren. Auf diese Weise lässt sich bürgerschaftliches Engagement und Verwaltungshandeln ideal miteinander verzahnen.“