Suche Menü

11 Punkte für Wahn, Wahnheide, Lind, Libur, Zündorf

Hier finden Sie meine wichtigsten Ziele für meinen Ratswahlkreis Wahn, Wahnheide, Lind. Libur und Zündorf, die ich in der Ratsperiode 2020 bis 2025 anschieben bzw. umsetzen möchte.

Selbstverständlich werden diese Punkte vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen und Herausforderungen stets weiterentwickelt, ergänzt und neu priorisiert.

Als Ratsmitglied für diese Stadtteile werde ich mich weiterhin für folgende Punkte einsetzen:

1. Bessere Verbindungen mit Bus + Bahn

Der Porzer Süden muss besser mit Bus und Bahn erreichbar sein – insbesondere in den Abend- und Nachtstunden! Dazu brauchen wir ein völlig neues Buskonzept und eine bessere Vertaktung von Bus, S-Bahn und Stadtbahn. Dafür werde ich mich weiterhin mit voller Kraft einsetzen!

2. Umgehungsstraße Wahn muss kommen

Unsere Stadtteile, vor allem die Heidestraße und die Sankt-Sebastianus-Straße in Wahn, müssen vom Autoverkehr entlastet werden. Dafür ist eine Umgehungsstraße von der A 59 an Wahn vorbei bis Zündorf vorgesehen. Deren Realisierung ist mein festes Ziel.

3. Bessere Bedingungen für Radfahrer schaffen

Neben der Verbesserung des baulichen Zustandes der vorhandenen Radwege muss auf allen Hauptverkehrsstraßen der Schutzraum für Radfahrer optimiert werden. Zudem müssen sichere Querungshilfen über die vielbefahrenen Straßen (Frankfurter Straße, Liburer Straße, Wahner Straße) geschaffen bzw. endlich umgesetzt werden.

4. Infrastruktur für Kinder und Jugendliche Teil 1: Mehr Schulen und KiTas

Wir brauchen im Porzer Süden eine bessere Infrastruktur für Kinder und Jugendliche in Form von neuen Schulen, Kitas und Jugendeinrichtungen. Sowohl die Kita-Infrastruktur als auch die Schulbauten müssen dem steigenden Bedarf angepasst werden – und vor allem schneller realisiert werden! Die unglaublich schleppend verlaufende Erweiterung am Maximilian-Kolbe-Gymnasium ist ein trauriges Beispiel des von der Stadtspitze zu verantwortenden Stillstandes.  Hier will ich weiter für Veränderungen kämpfen!

5. Infrastruktur für Kinder und Jugendliche Teil 2: Spielplätze und Jugendzentren

Wir brauchen mehr Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in unseren Veedeln. Zum einen durch attraktive Spiel- und Bolzplätze, mit vielen Möglichkeiten der Betätigung und guten Aufenthaltsgelegenheiten. Zum anderen muss es insbesondere für Jugendliche mehr Rückzugsräume und mehr Betreuung geben. Dafür müssen der Bauspielplatz Senkelsgraben erhalten, ausreichend Trainingsräume für Vereine geschaffen sowie der Einsatz von Streetworkern in allen Veedeln verstärkt werden.

6. Sicherheit und Sauberkeit verbessern – Vandalismus bekämpfen

An einigen Stellen (u.a. an der Burgallee) halten sich immer wieder Menschen auf, die von anderen, gerade in den Abend- und Nachtstunden, als bedrohlich empfunden werden. Diese Personen müssen zielgerichtet angesprochen und zu Verhaltens-änderungen gebracht werden. Zudem werde ich mich für eine Verbesserung der Beleuchtung vor allem im Bereich des Mühlenwegs, des Senkelsgrabens und des Lärmschutzwalls in Lind einsetzen um dadurch Angsträume zu minimieren. Damit die in einigen Straßenzügen und in den Grünflächen zunehmende „Vermüllung“ eingedämmt wird, werde ich mich weiter für mehr Müllbehälter einsetzen.

7. Neubaugebiete gerne – aber nur wenn alle etwas davon haben

Die baulichen Weiterentwicklungen unserer Ortsteile müssen für alle BewohnerInnen Verbesserungen mit sich bringen – für die aktuellen genauso wie für die zukünftigen. Wenn z.B. an der „Linder Höhe“ auf dem ehemaligen Kasernengelände dringend erforderliche neue Wohnungen entstehen, muss gleichzeitig auch die Verkehrssituation verbessert und für Einzelhandelsläden in Lind gesorgt werden. In jedem Fall stehe ich für eine frühzeitige Beteiligung der AnwohnerInnen bei der Entwicklung neuer Bauprojekte.

8. Lebensqualität durch Erhalt von grünen Lungen sichern

Die Lebensqualität unserer Stadtteile wird auch von den Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten mitbestimmt. Deshalb werde ich mich weiter für den Schutz und die Pflege der Wahner Heide und des Naherholungsgebiets Scheuermühlenteich unter Berücksichtigung der Regeln des Natur- und Landschaftsschutzes sowie für den Erhalt des durchgängigen Grünzuges vom Linder Bruch bis zum Bieselwald einsetzen. Zudem werde ich die Weiterentwicklung des Grünzuges Zündorf-Wahn vorantreiben.

9. Engagierte Förderung des Veedels-Einzelhandels.

Damit wir auch in Zukunft noch in den Geschäften unseres Veedels einkaufen können, müssen wir die Rahmenbedingungen verbessern und die Umgebungen attraktiveren. Deshalb werde ich mich dafür einsetzen, dass die von mir bereits vor mehr als sechs Jahren angestoßene Umgestaltung des Ortsmittelpunktes Wahn im Kreuzungsbereich Frankfurter Straße/Heidestraße endlich umgesetzt sowie die mit den Anliegern bereits erarbeitete Aufwertung der Heidestraße in Wahnheide auf den Weg gebracht wird.

10. Wirtschaft in den Stadtteilen stärken – Arbeitsplätze vor Ort sichern und entwickeln

Um Arbeitswege kurz und den dafür notwendigen Verkehr gering zu halten, möchte ich gemäß unserem Motto „wir bauen eine Stadt der kurzen Wege“ auch weiterhin die lokalen Handwerks-, Gewerbe- und Industriebetriebe unterstützen. Nur durch eine starke, vor Ort verankerte Wirtschaft, können wir unseren Wohlstand auf Dauer sichern.

11. Kümmerer und Anwalt IHRER Themen

Ich möchte auch weiterhin IHR Kümmerer vor Ort sein, der sich zum Anwalt der gemeinsam erarbeiteten Positionen macht! Bereits in den vergangenen Jahren habe ich immer den engen Kontakt zu Ihnen als Bürgerin bzw. Bürger gesucht und in unzähligen Bürgersprechstunden, Dialogveranstaltungen oder Anwohnerworkshops gemeinsame Positionen erarbeitet. Dies werde ich in den kommenden Jahren fortsetzen und würde mich daher über Ihre weitere Unterstützung, aber auch aktive Beteiligung, sehr freuen!